Drupal Commerce Conversion Tracking mit Google Analytics

Mit Google Analytics (GA) lässt sich so Einiges anstellen, wenn man nur weiß wie. Und die Funktionen von GA gehen deutlich über normale Website-Statistiken hinaus, die uns die Frage beantworten "Wie oft wurde auf Inhalt XY zugegriffen?". GA erlaubt Einblicke in die Interaktion des Nutzers mit der Seite um zu erkennen, wo es eventuell hakt und wo Verbesserungsbedarf besteht. Dieses Kurztutorial beschreibt wie Ihr "Conversions" nutzt um den Bestellvorgang Eures Online-Shops (am Beispiel von Drupal Commerce) zu analysieren.

Ein typischer Bestellvorgang

Ein potentieller Kunde betritt Euren Shop, er durchstöbert das Angebot und wird fündig, er schaut sich ein Produkt genau an (vielleicht vergleicht er) und schließlich klickt er auf "In den Warenkorb", anschließend geht er zur Kasse, gibt seine Daten ein, bekommt eine Übersicht seiner Daten zur Bestätigung und bestellt. Eventuell wird er jetzt noch zu einem Zahlungsanbieter umgeleitet, kommt nach erfolgter Zahlung zurück - Bestellung komplett!

Die folgende Grafik veranschaulicht diesen Weg des Kunden:
bestellprozess.png

Welche Seiten in diesem Prozess sind wichtig?

Welchen Weg nimmt ein Kunde wenn er bestellt? an welchen Stellen springen die Kunden ab? Zunächst müssen wir eindeutige Seiten (Pfade) indentifizieren jeder Kunde durchschreitet. Bei vielen Online-Shop-Systemen, auch bei Drupal Commerce, ist der Checkoutprozess variabel. Man kann verschiedene Schritte (Adresseingabe, Auswahl der Versandart, Auswahl der Zahlungsmethode) zusammenfassen oder einzeln abbilden.
checkoutform.png

In unserem Beispiel haben wir alle Schritte der Dateneingabe zusammengefasst um die Zahl der Seitenaufrufe klein zu halten. Es wird quasi alles auf einmal abgefragt - "One-Page-Checkout". Danach kommen die Bestellübersicht, falls nötig die Umleitung zum Payment-Provider und zu guter Letzt die Bestellbestätigung. In Pfaden sieht das Ganze zum Beispiel so aus:

  • Warenkorb: /cart
  • Kasse: /checkout/123
  • Bestellübersicht: /checkout/123/review
  • Bestellbestätigung: /checkout/123/complete

pfadverlauf.png

Konfiguration von Google Analytics

Um den Bestellprozess zu analysieren richten wir bei Google Analytics sogenannte Ziele ein. Auf der Projektübersicht unseres Online-Shops bei Google Analytics befindet sich oben rechts ein Zahnrad für die Einstellungen des Projekts. Dort klicken wir auf Ziele und anschließend auf "Ziel definieren".

zieldefinieren.jpg

Und jetzt die Einstellungen: Als erstes geben wir unserem Ziel einen Namen: "Bestellung" und als Zieltyp wählen wir "URL-Ziel". Da unsere Pfade variabel sind, sprich die Zahl nach "checkout/" immer eine andere ist, können wir nicht einfach eine feste URL verwenden, sondern müssen hier mit einem regulären Ausdruck arbeiten. Wir wählen dafür als Keyword-Option "Übereinstimmung mit regulärem Ausdruck". Als URL-Ziel geben wir nun die URL an, die der Kunde am Ende erreichen soll:

  • End-Ziel: /checkout/[0-9]{1,5}/complete$

Kurze Erklärung zur URL: Der Teil "/checkout/" ist immer identisch. Die Zahl die darauf, ist die Bestellnummer und ist deshalb immereine andere. Deshalb benötigen wir hier den reguläreren Ausdruck: [0-9] bedeutet, es folgt eine Ziffer zwischen 0 und 9, {1,5} bedeutet diese Regel kann sich zwischen 1 bis 5 mal wiederholen. Es folgt also irgendeine Zahl zwischen 0 und 99999. Man kann auch {1,10} angeben dann hat man einen Bereich zwischen 0 und 9999999999. Das Dollarzeichen "$" hinter /complete$ besagt, dass die URL hier zu Ende ist. Groß-/Kleinschreibung sowie Zielwert lassen wir erstmal außer Acht.

So: unser End-Ziel ist definiert, jetzt benötigen wir die Zwischenziele nach dem gleichen Muster:

  • Erstes Ziel: /cart
    Hierfür benötigen wir keinen regulären Ausdruck, denn "/cart" ist für jeden User gleich. Dieses Ziel wird auch später die meisten Ergebnisse (Conversions) bekommen, denn in den Warenkorb ist schnell mal was gelegt :)
  • Zweites Ziel: /checkout/[0-9]{1,5}$
  • Drittes Ziel: /checkout/[0-9]{1,5}/review$

Das Dollarzeichen $ besagt immer das die URL dort endet, im zweiten Ziel ist das besonders wichig, da sonst das dritte Ziel auch dadurch mitgetrackt würde.

ziele.png

So, das waren alle Einstellungen. Jetzt warten wir mal ein paar Bestellungen ab und schaun was uns Google Analytics ausgibt! Unter Standardberichte -> Conversions -> Ziele -> Übersicht sehen wir die erreichte Ziele und können mit unserer Auswertung starten.

ergebnis.png

Unter dem Punkt Trichter Visualisierung sehen wir alle erreichten Zwischenziele und können so herausfinden, wo es bei unseren Kunden Probleme gibt, wo sie abspringen oder nicht weiter kommen.

trichter.png

Viele Spass!

Kommentare

Cool, da sucht man bei Google

Cool, da sucht man bei Google nach "google analytics drupal cart checkout conversion" weil man nicht checkt, oder vergessen hat wie man bei Drupal den Bestellprozess als Ziel definiert. Und wo kommt man raus? Bei seinem eigenen Blogbeitrag. Danke Tobi! :-)

Kommentar verfassen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich gezeigt.